MENÜ
EAST SIDE GALLERY
DE | EN

STIFTUNG BERLINER MAUER

STIFTUNG BERLINER MAUER

30 JAHRE EAST SIDE GALLERY

30 JAHRE EAST SIDE GALLERY

Nur wenige Wochen nach dem Mauerfall am 9. November 1989 bemalten 118 KünstlerInnen aus 21 Ländern die Berliner Mauer in der Mühlenstraße. Zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof schufen sie auf 1,3 km Länge die längste Open-Air-Galerie der Welt. Am 28. September 1990 wurde die East Side Gallery feierlich eröffnet. Seitdem haben sich die Gemälde mehrfach verändert und der Ort hat sich gewandelt.

Anlässlich des Jubiläums lädt die Stiftung Berliner Mauer Sie ein, die KünsterInnen und ihre Gemälde kennenzulernen und die vielfältigen Geschichten dieses Ortes zu entdecken.

East Side Gallery 1990
East Side Gallery 1990, Robert-Havemann-Gesellschaft / Andreas Kämper / RHG_Fo_AnKae
East Side Gallery 1990
East Side Gallery 1990, Robert-Havemann-Gesellschaft / Andreas Kämper / RHG_Fo_AnKae
East Side Gallery 1990
East Side Gallery 1990, Robert-Havemann-Gesellschaft / Andreas Kämper / RHG_Fo_AnKae
East Side Gallery 1990
East Side Gallery 1990, Robert-Havemann-Gesellschaft / Andreas Kämper / RHG_Fo_AnKae
East Side Gallery 1990
East Side Gallery 1990, Robert-Havemann-Gesellschaft / Bernd Weu / RHG_Fo_BWeu
East Side Gallery 1990
East Side Gallery 1990, Robert-Havemann-Gesellschaft / Bernd Weu / RHG_Fo_BWeu

MITMACHEN

We Shall Overcome - Online Abstimmung

Vor 30 Jahren schufen KünstlerInnen aus aller Welt ein buntes Denkmal für Menschenrechte, Freiheit und die friedliche Überwindung von Grenzen. Heute sucht die Stiftung Berliner Mauer nach neuen GrenzüberwinderInnen und ihren Ausdrucksformen!

Vom 17. August bis zum 11. September konnten künstlerische Ideen, Wünsche und Visionen zum Abbau sozialer, politischer oder räumlicher Grenzen eingereicht werden. Unsere Jury hat aus allen Einsendungen fünfzehn starke Beiträge ausgewählt, die wir hier in einer Online-Ausstellung präsentieren.

Die letzte Entscheidung liegt nun aber bei Euch – alle BesucherInnen der Website können bis zum 25. September 2020 für ihr Lieblingsbild in den Themenbereichen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft abstimmen.

Die GewinnerInnen werden am 27. September 2020 bekannt gegeben und erhalten die Möglichkeit zu ihrem Bild einen Podcast aufzunehmen, unterstützt von der Stiftung Berliner Mauer. Außerdem vergeben wir drei Gutscheine im Wert von 50€ für kreatives Kunstmaterial.

Karsten Wenzel

Karsten Wenzel.

Lydia Thieme

Lydia Thieme

Frede Macioszek

Frede Macioszek

Gülşah Stapel

Gülşah Stapel

Svenja Heißner

Svenja Heißner

ENTDECKEN

In der Podcasts-Serie „Zukunftsgefühle 1990“ erzählen KünstlerInnen der East Side Gallery die Geschichten hinter ihren Kunstwerken an der Berliner Mauer. Sie erinnern sich an den Moment, als sie vor der Mauer standen, die kurz zuvor noch bedrohlich und undurchdringbar war, und den ersten Pinselstrich machten. In ihren Podcasts berichten sie auch von ihren Hoffnungen für ein vereintes Deutschland.

    Podcasts der Stiftung Berliner Mauer

  • 5.38
  • 5.45
  • 4.37
  • 5.43
  • Podcasts von KünstlerInnen

  • 5.19
  • 1.28
  • 7.25
  • 5.50
  • 4.16
  • 6.17
  • 9.42
  • 3.33
  • Entstehungsgeschichten

  • 7.56

Die East Side Gallery ist weltberühmt. Ihre Geschichte beginnt schon vor der Malaktion 1990, als die Berliner Mauer an diesem Ort Kreuzberg von Friedrichshain und West-Berlin von Ost-Berlin trennte. In den Videos nehmen unsere Guides Sie mit in die Mühlenstraße – an die East Side Gallery und in den früheren Grenzstreifen. Sie zeigen Ihnen die noch vorhandenen historischen Spuren des einstigen Grenzregimes und berichten von den Besonderheiten dieses vielfältigen Ortes, der sich auch heute noch stetig wandelt. Damit möchten wir Sie einladen, auch von zu Hause aus den Ort zu erkunden und ihnen trotz der Corona-Eindämmungsmaßnahmen einen Eindruck vom Ort ermöglichen. Die Stiftung Berliner Mauer betritt mit den Guide-Videos Neuland, hat anlässlich des 30. Jahrestages der East Side Gallery schnell produziert, bei 36 Grad gedreht - und freut sich über Ihre Meinungen: Welche Informationen wünschen Sie sich in unseren weiteren Videos zum Ort? Haben Sie Anmerkungen, vermissen Sie Themen oder Kameraperspektiven? Was geht aus Ihrer Sicht verloren, wenn ein Besuch vor Ort nicht möglich ist? Das Team um die Leiterin des Projekts "30 Jahre" und die Wissenschaftliche Volontärin für die East Side Gallery freuen sich über Rückmeldungen!

  • 3.20
  • 2.24
  • 3.13
  • 4.12
  • 3.20
  • 3.18

Anlässlich des 30. Jahrestags der East Side Gallery konservierte die Stiftung Berliner Mauer das Gemälde „Hands“ von Margaret Hunter und Peter Russell. Es ist das einzig verbliebene Original und die Stiftung möchte es als solches langfristig erhalten. Nur "Hands" wurde bei den zurückliegenden Sanierungsarbeiten an der East Side Gallery nicht restauriert, neugemalt oder verändert, sondern lediglich konservatorisch behandelt. Es gibt einen Eindruck davon, wie die Gemälde im Jahr 1990 ausgesehen haben.

In ihrem Podcast (engl.) berichtet die Künstlerin Margaret Hunter von der Bemalung der Mauer im Frühjahr 1990 und äußert sich auch zum Erhalt des Gemäldes.

  • 6.42

BESUCHEN

Kim Prisu, „O Povo Unida Nunca Mais Sera Veicido“, Foto: Stiftung Berliner Mauer, 2020

24. August – Online-Workshop

Draw Down Walls – Grundlagen zum grenzenlosen Zeichnen

Zur Inspiration für alle TeilnehmerInnen des Wettbewerbs „We shall overcome“, aber auch für alle anderen Zeicheninteressierten, bieten wir einen kostenlosen Online-Workshop an. Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen des konzeptionellen Zeichnens von einer erfahrenen Künstlerin.

24. August 2020 | 17.30 – 18.30 Uhr
Live-Übertragung via Zoom

Teilnehmerzahl begrenzt
Anmeldung bis zum 23. August per Mail an
Der Link zur Teilnahme wird mit der Anmeldebestätigung verschickt.
Kostenfrei
Margaret Hunter, Peter Russel - Hands
Margaret Hunter, Peter Russel „Hands“, Foto: Stiftung Berliner Mauer

13. September – Live Talk und Kunstführung

Hands – das einzig verbliebene Original an der East Side Gallery

Am Tag des offenen Denkmals, am 13. September, dreht sich alles um das Bild "Hands" von Margaret Hunter und Peter Russel. Anlässlich des Jubiläums hat die Stiftung Berliner Mauer das letzte Original der East Side Gallery konserviert. Über das Bild, die Konservierung und den Erhalt des Denkmals tauschen sich Margaret Hunter und Stiftungsdirektor Prof. Axel Klausmeier vor Ort aus. Anschließend wird für die Teilnehmenden die Führung „Kunst an der East Side Gallery“ angeboten.

13. September 2020 | 15.00 – 17.00 Uhr

Teilnehmerzahl begrenzt
Anmeldung bis zum 8. September per Mail an

Treffpunkt: vor dem Bild „Hands“, Mühlenstraße 60, 10243 Berlin

Kostenfrei
Schamil Gimajew - Wir sind ein Volk - Fragment
Schamil Gimajew, „Wir sind ein Volk“, Foto: Stiftung Berliner Mauer, 2020

26. September – Skizzenspaziergang

Mit dem Skizzenbuch unterwegs

Der Skizzenspaziergang führt von der Oberbaumbrücke entlang der East Side Gallery in Richtung Ostbahnhof. Die Teilnehmenden entdecken dabei gemeinsam mit einer Künstlerin und einer Historikerin die Geschichte der East Side Gallery und des ehemaligen Grenzgebiets entlang der Mühlenstraße. Welche Geschichten sind mit dem Ort verbunden? Welche Spuren der geteilten Stadt sind hier noch präsent? Wie hat sich der Ort nach dem Mauerfall verändert? Wofür steht er heute? Das Angebot wirft Blicke auf die Geschichte der geteilten Stadt und vermittelt Techniken des „Urban Sketching“. Die Teilnehmenden halten ihre individuellen Eindrücke in ihrem Skizzenbuch fest.

Vorkenntnisse und Erfahrungen mit Skizzenzeichnungen sind nicht erforderlich. Der Spaziergang findet in einfacher Sprache statt und richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Erfahrungen im Zeichnen sind nicht erforderlich. Ein Skizzenheft und Zeichenmaterial werden gestellt.

26. September 2020 | 10.00 – 12.30 Uhr & 15.00 – 17.30 Uhr

Teilnehmerzahl begrenzt
Anmeldung bis zum 22. September per Mail an

Treffpunkt: Info-Mobil, Mühlenstraße 73, 10243 Berlin

Kostenfrei
Greta Ida Csatlòs - Sonic Malade - Fragment
Greta Ida Csatlòs, „Sonic Malade“, Foto: Stiftung Berliner Mauer, 2020

6., 12./13., 20. & 26./27. September – Live Speaking

Fragen zur East Side Gallery? Sprechen Sie uns an!

Unsere Guides widmen sich entlang der East Side Gallery dem inhaltlichen Austausch: Sie stehen für Ihre Fragen zu Geschichten des Ortes bereit und geben Auskunft zu den Kunstwerken.

Unsere Live-Speaker sprechen verschiedene Sprachen. Sprechen Sie sie einfach an!

6., 12./13., 20. & 26./27. September | 14.00 – 17.00 Uhr
Entlang der East Side Gallery

Anmeldung nicht erforderlich.

Kostenfrei
Andy Weiss - Geist Reise - Fragment
Andy Weiss, „Geist Reise", Foto: Stiftung Berliner Mauer, 2020

5., 12., 17., 19. & 26. September – Öffentliche Führungen

Geschichte und Kunst an der East Side Gallery

Im Frühjahr 1990 gestalteten mehr als 100 KünstlerInnen aus 21 Ländern die weltweit längste Open-Air-Gallery auf 1,3 Kilometern des früheren Grenzelements. Die Kunstaktion verwandelte das einstige Herrschaftsinstrument zu einem Symbol für die Freude über das Ende der DDR. In den Überblicksführungen und der Führung Late Art Afterwork erfahren Sie mehr über die Geschichte der Mühlenstraße zur Zeit der Teilung, über den Mauerfall und die künstlerische Aneignung. Die Überblicksführung „Kunst an der East Side Gallery“ erzählt die Geschichte des historischen Ortes anhand von ausgewählten Kunstwerken. Bei der Familienführung gehen die Kinder zwischen 8 und 12 Jahren mit ihren Familien auf Entdeckungstour. Die Kinder beschäftigen sich mit den Symbolen und Geschichten der Bilder und werden dazu angeregt, einen eigenen Blick auf Kunst zu entwickeln.

Die Führungen finden in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch statt.

Teilnehmerzahl begrenzt
Anmeldung bis zum Tag vor dem jeweiligen Termin per Mail an

Termine

Überblicksführung: Kunst an der East Side Gallery

Sa., 5.9. | 14.00 – 15.30 Uhr | Deutsch und Englisch
Sa., 12.9. | 14.00 – 15.30 Uhr | Französisch und Spanisch

Überblicksführung: Geschichte der East Side Gallery

Sa., 19.9. | 14.00 – 15.00 Uhr | Deutsch und Englisch
Sa., 26.09. | 14.00 – 15.00 Uhr | Spanisch und Französisch

Familienführung: Werde KunstkennerIn!

Sa., 26.09. | 15.00 – 16.00 Uhr | Deutsch

Late Art Afterwork

Do., 17.09. | 18.00 – 19.00 Uhr | Deutsch

Treffpunkt: Info-Mobil, Mühlenstraße 73, 10243 Berlin

Erwachsene: 3,50 €
ermäßigt: 2,50 € pro Person
Catrin Resch - Europas Frühling - Fragment
Catrin Resch, „Europas Frühling“, Foto: Stiftung Berliner Mauer, 2020

27. September – Abschlussveranstaltung

Preisverleihung und Zeitzeugen-Podium

Preisverleihung für unseren künstlerischen Wettbewerb „We shall overcome“

Zeitzeugenpodium: „Diese Mauer wird nicht abgerissen!“ Die Entstehung der East Side Gallery vor 30 Jahren

Der Mauerfall war erst wenige Wochen her, als sich ab Januar 1990 nach und nach mehr als hundert KünstlerInnen aus der ganzen Welt in der Friedrichshainer Mühlenstraße einfanden. Sie folgten dem Aufruf von David Monty und Heike Stephan und ihrer Vision, die Berliner Mauer an diesem Ort zu erhalten und sie in die längste Open-Air-Gallery der Welt zu verwandeln. Mit Pinseln und Farbe eroberten die KünstlerInnen den einstigen unmenschlichen Sperrwall, der Berlin 28 Jahre lang in zwei Hälften geteilt hatte. Am 28. September 1990 wurde die East Side Gallery auf der 1,3 km langen Mauer offiziell eröffnet. Anlässlich ihres 30. Jahrestages erinnern sich Christine MacLean, Jim Avignon, Andreas Kämper und Kiddy Citny an ihre Motivation und an die Umstände der Malaktion. 30 Jahre später sprechen sie auch darüber, welche Bedeutung die East Side Gallery heute für sie hat und beleuchten ihre wechselvolle Geschichte.

27. September 2020 | 18.00 – 20.00 Uhr
Live-Übertragung via Zoom

Anmeldung bis zum 26. September per Mail an

Der Link zur Teilnahme wird mit der Anmeldebestätigung verschickt.

Kostenfrei
© STIFTUNG BERLINER MAUER 2020